Sattelvorderzeug

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 23 von 23

Ein Sattelvorderzeug ist eine zusätzliche Pferdeausstattung welche den Sattel daran hindert nach hinten zu rutschen. Das Sattelvorderzeug besteht aus Leder- oder Nylonriemen welche an den Enden am Sattel im Bereicht der Sattelkammer (hier sind entsprechende Ösen am Sattel vorgesehen) befestigt werden. Die Riemen des Sattelvorderzeugs laufen unterhalbt des Halses um die Brust der Pferdes in ein größeres Teilstück auf der Brust des Pferdes. Von diesem Teilstück, welches oft auch für hübsche Dekorationen verwendet wird, läuft ein weiterer Riemen zwischen den Vorderbeinen des Pferdes durch welcher am Sattelgurt über eine einstellbare Schlaufe befestigt wird.

Oft werden Vorderzeuge auch in Kombination mit einem Martingal (ein Hilfszügel) verwendet.
Im Spring- und Vielseitigkeitssport werden auch gerne Sattelvorderzeuge mit elastischen Einsätzen verwendet.

Wann kommt ein Sattelvorderzeug zum Einsatz

Gerade im Springsport ist der Sattel auf einem Pferd vielen Bewegungsabläufen ausgesetzt. Um hier ein Verrutschen zu verhindern, ist es oft sinnvoll ein Sattelvorderzeug anzubringen - dies trifft auch im Bereich des Geländereitens zu, wenn es z.B. extrem bergauf geht.

Auch bei jungen Pferden, deren Sattellage aufgrund noch aufzubauender Muskulatur noch nicht so optimal ist, ist ein Sattelvorderzeug sehr hilfreich um ein Verrutschen und damit eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit des Pferdes zu verhindern.

Was ist beim verschnallen des Sattelvorderzeugs zu beachten?
Der Riemen zwischen den Vorderbeinen sollte nicht zu lang sein, so dass das Pferd auf keinen Fall hineintreten kann. Auch sollten die beiden äußeren Riemen nicht zu lange sein, da sie sonst die Bewegungsfreiheit des Pferdes einschränken, hier besonders im Bereich der Schulter. Zu kurz sollten sie jedoch auch nicht sein um ein Drücken zu verhindern. Der mittlere Riemen sollte gut zwei Fingerbreit Luft haben, wenn das Pferd locker steht.

Sattelvorderzeuge gibt es online in verschiedenen Lederfarben um auch optisch mit dem Sattel ein harmonisches Bild abzugeben. Wer hier die Optik noch toppen möchte hat die Auswahl an Sattelvorderzeugen mit hübschen Zierdetails wie glitzernden Steinchen - oft gibt es auch noch das passende Martingal dazu.
 

Zu beachten ist aber auf alle Fälle, dass ein Sattel unter "normal" Umständen optimal passen sollte. Das Sattelvorderzeug ist ein Hilfsmittel, welches unter extremen Umständen, also ungewöhnlich viel Bewegungstätigkeit, ein Verrutschen verhindert. Gegen ein Aufpeppen der Optik ist dagegen nichts einzuwenden.