Reiten bei Regen

02.02.2020 20:54

Reiten im Regen – Tipps um auch bei Regentage dein Pferd optimal zu bewegen

Ein Pferd muss bewegt werden, wenn keine Halle zur Verfügung steht ist eine gute Alternative bei sumpfigen Reitplätzen das Ausreiten.
Da sich auch die Pferde bei Regen auf der Koppel bewegen ist auch das Ausreiten grundsätzlich kein Problem. Wichtig ist hier eine vernünftige Ausrüstung und eine vermehrte Aufmerksamkeit auf die Beschaffenheit der Reitwege. Da diese gerne mal durchweicht und rutschig sind ist eine eher langsame Gangart wohl das Beste. Gerade beschlagene Pferde kommen durch die Eisen gerne mal auf einem nass-glatten Unterboden in rutschen. Oft ist bei Regen auch der Weg vor einem nicht gut zu sehen und somit auch einzuschätzen – überraschende Löcher im Boden welche durch Pfützen nicht gleich zu sehen sind bieten böse Stolperfallen.

Reiten bei Regen - die richtige Ausrüstung machts

Manchmal ist es eine echte Überwindung im Regen unterwegs zu sein – mit der richtigen Kleidung/Ausstattung kann dir der Regen nichts anhaben.

Eine häuftige Frage welche im Zusammenhang mit Reiten im Regen oft gestellt wird – soll ich ein Nasses Pferd Satteln?

Ihr kennt das bestimmt, wenn euer Pferd im Offenstall oder in einer Paddockbox steht – oder gar im Regen auf der Koppel.
Man holt das Pferd rein auf den Putzplatz und staunt, in welchen Schlammlöchern man sich doch mit Genuss wälzen kann – was tun – reiten oder nicht reiten?

Wichtig ist auf alle Fälle die Sattel- und Sattelgurtlage – hier sollte man den groben Dreck rausbürsten, damit Dreckklumpen keine Druckstellen geben. Bei starker Verschmutzung ruhig auch mit warmen Wasser und einem Schwamm über die Sattellage gehen und danach mit einem Schweißmesser abziehen. Verwendet man eine Sattelunterlage welche die Feuchtigkeit auch gut aufnehmen kann, kann das Pferd auch beim Reiten trocknen. Hilfreich kann auch eine Lammfellunterlage sein, da bei dieser die Luft sehr gut zirkuliert und somit die Feuchtigkeit aus dem Fell gut abtransportiert wird.

Wichtig ist vor allem, dass kein Schmutz oder Sand mehr im Fell sind damit diese nicht scheuern – dieses Zusammenspiel aus Scheuern und Feuchtigkeit kann ein Nährboden für Bakterien werden welche die Haut entzünden können.

Eine leichte Regendecke wäre hier eine gute Möglichkeit um das Fell im Vorfeld vor Verschmutzungen zu schützen.

Regendecke als Schmutzschutz

Die richtige Ausstattung zum Ausreiten im Regen

Es gibt ja den Spruch – es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung….

Die richtige Auswahl lässt sich leicht von der Situation ableiten:

  • Die Regen Reitbekleidung sollte natürlich trocken halten – bei kalten Temperaturen noch zusätzlich warm.
  • Sie sollte den Reiter aber nicht in seiner Bewegungsfreiheit hindern – gerade um im Notfall schnell reagieren zu können. Ein Regenreitmantel    ist hier ideal, da diese auf die speziellen Ansprüche eines Reiters angefertigt sind.
  • Reithandschuhe sollten einen sicheren Griff am Zügel geben – hier ist auch wichtig, dass die Zügel einen guten Griff ermöglichen z.B. durch Stege.
  • eine Regenüberziehose schützt davor, dass die Beine, welche beim Reiten ja recht statisch sind, nicht durchweichen und kalt werden
  • das Profil der Reitstiefel sollte gut griffig sein um im Steigbügel nicht zu rutschen
  • evtl auch an Reflektoren denken, da es oft bei Regen oft auch sehr diesig ist

Nützlich und hilfreich für die Sicherheit – eine Ausreitdecke mit reflektierenden Eigenschaften

Wir wünschen dir und deinem Pferd viele entspannte Ausritte – natürlich auch bei warmen Sonnenstrahlen im Frühling!


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.