Lederpflege

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 24 von 45

Wie wird Leder optimal gepflegt?

Mit dem Kauf deines Reitsportartikels aus Leder hast du ein qualitativ hochwertiges Produkt erworben, welches dich lange begleiten soll und allen Ansprüchen durch den Reitsport gerecht werden soll. Dieser Anspruch ist nicht gerade gering - z.B. Reitstiefel, Reitstiefeletten und Reitchaps sind besonders häufig äußeren Einflüssen ausgesetzt - Regen, Pferdeschweiß, Ammoniak und vieles mehr wirken sich direkt auf die Lebensdauer des Leders aus. Nicht nur Material und Verarbeitung tragen deshalb dazu bei, dass du zukünftig lange Freude an deinem Produkt hast, sondern auch deine gründliche Pflege...

Was mache ich bei äußeren Verschmutzungen?

Starke äußere Verschmutzungen sollten feucht entfernt werden. Dazu eignet sich ein nasses Tuch oder ein Schwamm (keine harten Bürsten!). Besonders Pferdeschweiß und feuchter Mist wirken aggressiv auf das natürliche Leder ein und laugen es auf Dauer aus. Dadurch wird es mit der Zeit trocken und spröde und fängt zum Reißen an. Um dies zu verhindern sollten diese Rückstände direkt nach der Nutzung im Stall entfernt werden, um ein Austrocknen des Leders zu vermeiden.

Reißverschlüsse lassen sich am besten mit einer kleinen, nicht zu harten Bürste reinigen - hier haben sich Zahnbürsten immer gut bewährt.

Was mach ich bei Feuchtigkeit & Nässe?

Leder nimmt bei der Benutzung größere Mengen an Feuchtigkeit auf. Deshalb sollte nach Gebrauch - je nach Grad der Durchnässung - idealerweise eine Trocknungsdauer von mindestens 12 Stunden gewährleistet sein. Keinesfalls darf eine Trocknung in der Nähe direkter Wärmequellen (Heizung, Ofen) erfolgen, da das Leder sonst schnell rissig und brüchig werden kann. Zur besseren Trocknung und Lüftung kann die herausnehmbare Innensohle eines Schuhs oder Reitstiefels zeitweise entfernt werden.

wie Pflege ich Leder abschließend?

Im Anschluss an Reinigung und Trocknung sollte der Lederartikel zur Pflege zusätzlich noch mit einer hochwertigen Lederpflege/Schuhcreme behandelt werden. Klassische Sattelseifen und Lederbalsams eignen sich in der Regel nicht unbedingt zur Pflege von Schuhen & Chaps. Eine - dem Farbton des Schuhs entsprechende - Schuhcreme ist völlig ausreichend, wenn sie  dünn und gleichmäßig aufgetragen wird. Zum Schutz vor äußerer Nässe kannst du zudem ein Imprägnierspray verwenden.

Für die Pflege von Sattel und Zaumzeug eigenet sich dagegen Sattelseife und Lederbalsam optimal um dem natürlichen Leder seine Elastizität und Weichheit zurückzugeben. Wobei bei Sattelseife darauf zu achten ist, dass diese nicht stark alkalisch ist. Leder wird in der Gerberei im sauren Bereich produziert. Moderne Reiniger berücksichtigen dies jedoch eigentlich.